JOHANN FEILACHER - HÖLZER

Feilacher entwickelte sich nach einer längeren Zeit als Maler in den achtziger Jahren als Bildhauer. Sein vorwiegendes Material war bis nach der Jahrtausendwende Holz, das er für Indoor und Outdoor - Skulpturen bis zu monumentalen Formaten bearbeitet. Seit 2002 erweiterte er seine Materialien auf Kombinationen Holz-Stahl sowie Kunststoff (glasklare Güsse aus Polyurethan) und baut Installationen aus kombinierten Materialien und gefärbten Holzstücken. Holz verwendet der Künstler, da ihn das organische, sich weiter bewegende Material besonders für diese digitale Zeit geeignet erscheint, sich damit einen Gegenpol zur „künstlichen“ Welt zu schaffen. Die Verwendung von abgestorbenen Bäumen, auch mit bereits zerfallenden Teilen darin, als Zeichen der Gegenwart, der Vergänglichkeit aber auch der Wiederverwendung von scheinbar Unbrauchbarem, ist ihm ein künstlerisches Anliegen, da damit das Organische besonders gut gezeigt werden kann. Erste Großskulpturen entstanden in England (Hildon House Park, 1988) und danach in den USA wie im Socrates Sculpture Park in New York City und Kouros Sculpture Center in Ridgefield, CT, USA. 1997 schuf er die derzeit größte zeitgenössische Holzplastik im Laumeier Sculpture Park in Saint Louis, Missouri, USA. Vortragender als Bildhauer an den Art-Departments an der Webster University, Saint Louis, Missouri, University of Miami, Florida und University of Wisconsin, Stevens Point.

Einzelausstellungen
1975     Galerie Schillerhof, Graz, A 
1977     Galerie der KHG, Graz, A
1981     Galerie Marokkanergasse, Wien, A
1991     N. Ö. Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten, A
            Galerie Lüthi & Lüthi, Kreuzlingen, CH    
            Kunstwerkstatt Tulln,  Tulln, A
1993     Otto Nagl Galerie, Kunstamt Wedding, Berlin, D
            Kulturzentrum Winkelau, Loosdorf/NÖ., A
            Galerie Unart, Villach, A
1994     Kouros Gallery, New York, USA
1995     Kunstwerkstatt Tulln, Tulln, A
1996     Galerie Judith Walker, Klagenfurt, A
1997     Hunt Gallery, Art Dep. Webster University, Saint Louis, MO, USA
            Toscana Park, Gmunden, A
1998     Galerie Freihausgasse, Villach, A
            Landscape Art Project am Wachtberg, Tautendorf, A
1999     The New Gallery, Art Dep. University of Miami, Miami, USA
2002     Stadtmuseum St. Pölten, Hauptplatz, A
            Galeria Casa Strobele, Borgo Valsugana, I
2003     Galerie Pimmingsdorfer, Schloss Peuerbach
2004     Galerie Chobot, Wien, A
2005     Galerie Chobot, Wien, A
2006     Kunsthaus Nexus, Saalfelden, A
2007     Museum Lignorama, Ried, A
2010     Museum Humanum, Fratres, A
            Stadtgalerie am Minoritenplatz, Wolfsberg, A
2011     Freilichtmuseum Gerersdorf, A
2012     Werrner Berg Museum, Bleiburg

 

Öffentliche Arbeiten:

  • Laumeier Sculpture Park, Saint Louis, MO, USA
  • Hildon Park, Broughton, GB
  • Socrates Sculpture Park, New York, USA
  • Arte Sella, Borgo Valsugana, I
  • Kouros Sculpture Center, Ridgefield, CT, USA
  • University of Wisconsin, Stevens Point, USA
  • Forma Viva, Kostanjevica na Krki, SI
  • Stadt Villach, A
  • Justizzentrum Leoben, BIG, A
  • BMUKK, A
  • Albertina Wien, A
  • NÖ Landessammlungen, St.Pölten, A
  • Sculpture Park Rosental, A
  • Skulpturenpark Winkelau, A
  • Museum Essl, Klosterneuburg, A
  • Museum Liaunig, Neuhaus, A
  • Museum moderner Kunst Kärnten, Klagenfurt, A