Rohbau im Winter - 1972 (75x95cm)

Rohbau im Winter

Der gesichtslose Rohbau ist Zeichen des Verfalls des tradierten Formgefühls und der Zerstörung der ursprünglichen Landschaft durch zunehmende Zersiedelung. Ein ungewöhnliches Vanitas-Bild unter einem düster-schweren Himmel.

 

„Werner Berg hat, um seine Zweifel und seine Verzweiflung wenigstens für den Augenblick zu überwinden, ihre Spuren deutlich in seine späten Bilder gemalt. Die Natur zeigt sich in ihnen immer öfter durch Eingriffe des Menschen verletzt und wendet ihm ein abwesendes, feindliches Gesicht zu. Hohläugig blickt es uns aus den dunklen Fensterlöchern des halbfertigen Neubaus an, über die der Schnee sein Leichentuch gebreitet hat. Überall spürt Werner Berg Metaphern der Vergeblichkeit, der Vergänglichkeit und des Todes auf“, schreibt Wieland Schmied.

Zurück