Sommer - 1933 (100x90cm)

Sommer

In der Mittagssonne reckt eine Kuh ihren Kopf über den Gartenzaun, vor dem Phlox und Malven blühen. Das Dunkel im Himmel rechts kündet ein in der Hitze nahendes Gewitter.

 

Nachdem Werner Berg die Akademie in München verlassen hatte, fand er Kontakt zu dem bewunderten Emil Nolde, dieser wurde ihm väterlich freundliches Vorbild. Werner Berg sagte später: „Dieses Bild, der „Sommer“, zeigt vielleicht noch am meisten die Herkunft von Nolde, aber es vollzieht auch zugleich schon die völlige Wegwendung, die Umwandlung meiner Malerei in die Fläche, in die bildhafte Bedeutung.“

Zurück