Spieler II - 1962 (45x75cm)

Spieler II

„Anfang der sechziger Jahre ist Werner Bergs Farbigkeit von einem ungewohnt häufigen Auftreten von Rot- und Orangetönen bestimmt. Die neue Farbigkeit ist bisweilen auch von einem veränderten Umgang mit Licht und Schatten begleitet. Modellierung durch Licht und Schatten erfolgt nicht verlaufend, sondern beleuchtete Flächen werden – ungewöhnlich scharf getrennt – neben dunkle Flächen gesetzt. Die beleuchteten Flächen sind hier in warmem Orange gegeben, die Schattenbereiche blauviolett. Die „prächtige“ Farbigkeit unterstreicht den Ernst, mit dem die beiden Spieler das Geschehen beobachten“, schreibt Barbara Biller.

Zurück