Vor dem Frühzug - 1968 (100x60cm)

Vor dem Frühzug

In den sechziger Jahren wurden die Wartenden bei Bus und Bahn zu einem immer wieder aufgenommenen Thema. Werner Berg war selbst oft mit der Bahn unterwegs nach Klagenfurt, auf der Bahnstation beobachtete er die wartenden Pendler auf ihrem frühmorgendlichen Weg zur Arbeit. Das Warten war für ihn ebenso Existenzthema wie das Unterwegssein, das Fahren. Bei den meisten Bildern der Wartenden ist deren Figurengruppe bildfüllend, hier fällt im Gegensatz dazu eine ungewöhnlich reiche Winterlandschaft mit sinkendem Sichelmond auf. Wie sooft bei Werner Berg ist es die besondere, untrennbare Verbindung von Mensch und Landschaft, in der die Eigenart und Wirkung seiner Bilder begründet ist. Deckt man die zwei Figuren ab, wird die Landschaft merkwürdig leer, andererseits erscheinen die zwei Figuren für sich allein unbedeutend, erst die Verbindung von Mensch und Natur in der Darstellung bewirkt deren besonderen Zauber.

Zurück